Der McLaren P1™: Der Blick in den Innenraum

Feb 12, 2013

 

  • Design aus eine Guss erstreckt sich über die minimalistische Kabine
  • Umfangreiche Verwendung von Karbonfaser im ganzen Innenraum sorgt für maximale Gewichtseinsparung
  • Das Cockpit eines Kampfjets

Der McLaren P1™ hat ein klares Ziel: der weltbeste Fahrer-Sportwagen auf der Straße und der Rennstrecke zu sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gilt Hochleistung und Handling als Schlüssel zum Erfolg. Um das Beste aus der aerodynamischen  Form und der bahnbrechenden Technologie, die sich unter dem Karbonfaser-Design befindet, herauszuholen, muss sich der Fahrer wohl und sicher fühlen. Aus diesem Grund konzentriert sich das Design der Fahrerkabine des McLaren P1™ völlig auf die Bedürfnisse des Fahrers und ist frei von überflüssigen Schnörkeleien und anderen Ablenkungen, wie die ersten Bilder zeigen.

Der Innenraum des McLaren P1™ bietet dem Fahrer sowie Beifahrer eine kompakte und komfortable Fahrerkabine. Diese erinnert an ein Cockpit eines Kampfjets unter den verglasten Dachelementen und sorgt dank einer tieferen als breiteren Windschutzscheibe für optimale Sicht. Diese Eigenschaften lassen den McLaren P1™ um so leichter auf der Straße oder der Rennstrecke pilotieren.

Gewichtsreduzierung – wie beim gesamten Fahrzeug -  ist eine Priorität, so sind die Bedieneinheiten auf ein Minimum reduziert, trotzdem behält der McLaren P1™ seine luxuriösen Features wie eine vollautomatische Klimaanlage, Navigationssystem via Satellit und ein maßgeschneidertes Soundsystem, welches von Anfang an mit Meridian entwickelt wurde.

McLaren ist Pionier in der Nutzung von Karbonfaser, was sich insbesondere beim  McLaren P1™ auszeichnet, nicht nur im MonoCage Chassis und der aerodynamischen geformten Karosserie sondern auch im Inneren des Zweisitzers. Es ist das leichteste Material mit der benötigten Stabilität für Sicherheit und Struktur und wird für Armaturenbrett, Dach- und Bodenelemente, Türen und Sitze sowie der aus einem Stück geformten Karbonzelle verwendet. Die Liebe zum Detail im Inneren des McLaren P1™ zeichnet sich  vor allem durch eine weitere Gewichtsreduzierung aus, die durch das Entfernen der obersten Schicht des Harzes erreicht wird und somit nicht nur weitere 1.5kg einspart, sondern auch für einen natürlicheren Look des Carbons sorgt.

Für eine weitere Optimierung bei der Gewichtseinsparung wurde die Menge der Verkleidungsteile in der Kabine minimiert indem so viele Chassiselemente wie möglich freigelegt sind und auf eine Schalldämpfung im Inneren verzichtet wurde. Bei Bedarf, wird ein Teppichboden mit spezieller, leichter  Beschichtung angeboten.

Die Renn-Schalensitze bestehen aus einer ultra dünnen Karbonschale mit einem Minimum an Polsterung bespannt, montiert mit einer Leichtbau-Halterung, was zu einem Gesamtgewicht von je 10.5kg beisteuert.

Die Rückenlehnen sind im 28-Grad-Winkel fixiert, können aber auf bis zu 32 Grad verstellt werden, um für den Rennsport mehr Kopffreiheit für den Helm zu bieten.

Die Höhe der Sitze wird benutzerdefiniert eingestellt um sich optimal an Fahrer und Beifahrer anzupassen und kann in der Werkstatt angepasst werden.

Befestigungen für einen Sechs-Punkt- Renngurt sind vorhanden sowie eine Aufrolleinrichtung für den Sicherheitgurt.

Der Durchmesser und Form des Lenkrads ist technisch genau wie ein McLaren Rennfahrer Lenkrad. Dies liegt daran, dass ehemalige McLaren Weltmeister Griffstärken aus einem CAD System modelliert und gescannt wurden, um eine exakte Kopie zu produzieren. Der Griffbezug ist in Alcantara mit Karbonfaser-Einsätzen.

Weitere Informationen über den McLaren P1™ werden in den kommenden Wochen veröffentlicht, bevor der produktionsfertige Wagen sein Weltdebut bei derm Genfer Autosalon nächsten Monat feiert. Eine umfangreiche Pressemappe und eine Bildgalerie für den McLaren P1™ wird kurz nach diesem Termin auf der McLaren Automotive Media Website verfügbar sein unter www.media.mclarenautomotive.com

Ende

Anmerkungen für die Redaktion:

Eine Auswahl von Fotos zu dieser Pressemitteilung kann von der Medien-Website von McLaren Automotive in hoher Auflösung heruntergeladen werden: http://www.media.mclarenautomotive.com.

Informationen über Marcus Söderlund

Marcus Söderlund wurde im Göteborger Vorort Bergsjön geboren und hat 2007 sein Film- und Regiestudium an der Universität Göteborg abgeschlossen. Noch im gleichen Jahr wurde er mit dem Kodak Cinematography Award ausgezeichnet. Seitdem wurden seine Musikvideos in Schweden für vier Grammys nominiert und sein Video zum Titel „Silly Crimes“ der Gruppe „The Tough Alliance“ schaffte es in die Pitchfork-Liste der 50 besten Musikvideos des ersten Jahrzehnts nach der Jahrtausendwende. Sein Video zum Stück „Come with me“ von Ceo wurde von Pitchfork als bestes Video des Jahres 2010 ausgewählt. Weiter hat Söderlund mit Künstlern wie The XX, Miike Snow und Fibes, Oh Fibes zusammengearbeitet. Er versteht es, Gefühl und Emotion in praktisch alles hineinzubringen – sei es ein neugeborenes Baby oder eine Backsteinmauer.

Informationen über McLaren Automotive:

McLaren Automotive ist ein britischer Hersteller von Supersportwagen der Luxusklasse mit Hauptsitz am McLaren Technology Centre (MTC) in Woking, Surrey.

Nach seiner Gründung im Jahre 2010 führte McLaren Automotive zunächst die bahnbrechenden Modelle 12C und 12C Spider ein und stellte kürzlich auf dem Pariser Autosalon erstmals den neuen McLaren P1 vor. Es ist geplant, jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt zu bringen. Die Marke McLaren Automotive ist über ein exklusives Händlernetz in allen wichtigen Automobilmärkten der Welt vertreten und befindet sich weiter auf Expansionskurs.

Technische Partner von McLaren Automotive
Bei der Entwicklung und Herstellung seiner innovativen und gefeierten Sportwagen arbeitet McLaren Automotive mit führenden Unternehmen zusammen, die über die erforderliche Expertise in bestimmten technischen Bereichen verfügen. Zu diesen Partnern zählen Akebono, AkzoNobel, ExxonMobil und Pirelli.

Für die Rennstrecke entworfen, für die Straße entwickelt

Die Verbindung zwischen der Formel 1 und straßentauglichen Sportwagen ist bei McLaren ein ganz natürlicher Vorgang, bei dem Erfahrung, Expertise, Verfahren und Arbeitsabläufe unkompliziert übertragen werden. Die Kombination aus 50-jähriger Motorsporterfahrung in der Formel 1 und 20-jähriger Erfahrung in der Entwicklung richtungsweisender Sportwagen hat erheblich dazu beigetragen, dass McLaren Automotive die technologisch bahnbrechenden und erfolgreichen Modelle 12C und 12C Spider entwickeln und bauen konnte.

McLaren ist seit 30 Jahren Vorreiter beim Einsatz von Kohlefaser im Fahrzeugbau. Seit der Einführung des Kohlefaser-Chassis – zunächst 1981 beim Rennwagen McLaren MP4/1 sowie 1993 beim straßentauglichen Sportwagen McLaren F1 – gehört ein Kohlefaser-Chassis zur Serienausstattung jedes Sportwagens von McLaren.

Unter www.mclarenautomotive.com finden Sie weitere Informationen.

 

Weitere Informationen

Wayne Bruce
Head of Communications and Public Relations | McLaren Automotive Limited
Telefon: +44 (0) 1483 261500
Mobiltelefon: +44 (0) 7768 132429
E-Mail: wayne.bruce@mclaren.com

Amel Boubaaya
European PR Manager | McLaren Automotive Limited
Telefon: +44 (0) 1483 262382
Mobiltelefon: +44 (0) 7920531357
E-Mail: amel.boubaaya@mclaren.com

Dave Eden
Press Officer | McLaren Automotive Limited
Telefon: +44 (0) 1483 262867
Mobiltelefon: +44 (0) 7500 857089
E-Mail: dave.eden@mclaren.com
Twitter: www.twitter.com/DaveEden

Medien-Website: www.media.mclarenautomotive.com

Facebook: www.facebook.com/mclarenautomotive

Twitter: www.twitter.com/McLarenAuto

YouTubewww.youtube.com/mclarenautomotivetv

LANGUAGES

DOCUMENTS

IMAGES

  • The McLaren P1
    The McLaren P1
  • The McLaren P1
    The McLaren P1
  • The McLaren P1
    The McLaren P1

© Copyright McLaren Automotive Limited.

Reproduction free for editorial use only.